Siegbert Droese: EU-Kommissar setzt für Russland-Bashing Menschenleben aufs Spiel

Der französische Binnenmarktkommissar Thierry Breton erklärte gestern, dass die EU keinen Bedarf an Sputnik V habe. Im gleichen Zug meinte er, dass bis Mitte Juli die Herdenimmunität in der ganzen EU erreicht sei.

 

Dazu äußert sich der Leipziger AfD-Bundestagsabgeordnete im EU-Ausschuss Siegbert Droese:

“Das Zitat von Breton ist echt. Der leitende Beamte der Impfstoff-Taskforce der EU, also einer der Verantwortlichen für das Chaos, sieht keinen Bedarf an zusätzlichem Impfstoff. Soviel Chuzpe angesichts der dramatischen Lage ist unfassbar. Um eines klar zu sagen: Als AfD setzen wir strikt auf die Freiwilligkeit beim Impfen und lehnen jeglichen Zwang – direkt oder indirekt – dabei ab. Wer aber bereit ist, sich impfen zu lassen, dem sollte auch ein entsprechendes Angebot möglichst zeitnah gemacht werden.
Italien, Ungarn, Tschechien und die Slowakei impfen bereits mit Sputnik V und retten somit Leben. Aber Kommissar Breton lebt wohl noch im Kalten Krieg und will aus Prinzip keine Hilfe aus Moskau. Und seine Begründung ist noch absurder. Es ist längst absehbar, dass es bis Mitte Juli keine Herdenimmunität in der EU geben wird. Aber vielleicht ist ja auch 2022 gemeint. Frau von der Leyen muss diese Erklärungen ihres Impf-Kommissars dringend zurechtrücken.”

 

Pressekontakt:

Siegbert Droese, MdB

Emilienstraße 15
04107 Leipzig

Telefon: +49 341 24746360
Telefax: +49 341 24746357

siegbert.droese@bundestag.de

 

Berliner Büro:

Platz der Republik 1
11011 Berlin
Büro: Unter den Linden 50
Raum: 4 117

Telefon: +49 30 227 78435

Telefax: +49 30 227 70436

siegbert.droese@bundestag.de