Siegbert Droese: Merkel will den ganzen Balkan in der EU und zwar möglichst schnell

Am 5. Juli findet unter Vorsitz der Kanzlerin ein virtueller Balkangipfel statt. Diese äußert, die Zukunft der EU-Kandidaten Albanien, Bosnien, Montenegro, Serbien, Kosovo und Nordmazedonien “liege im vereinten Europa”. Dazu äußert sich der AfD-Bundestagsabgeordnete Siegbert Droese:

“Warum soll es im deutschen Interesse sein, diese Länder aufzunehmen? Wozu diese Eile? Und warum sind Bedenken von Frankreich – sonst unser politischer Zwilling – plötzlich nicht wichtig? Auch die Niederlande und andere Länder wie Dänemark wollen keine EU-Erweiterung.

Wozu auch eine deutsche Sonderbehandlung für den Balkan? Frankreich ist z.B. gegen eine Visa-Liberalisierung für den Kosovo. Kosovo soll erstmal die abgelehnten Asylanten in Frankreich zurücknehmen. Ist das keine berechtigte rechtsstaatliche Forderung?

Merkels Idee eines “vereinten Europa” ist auch sonst bemerkenswert. Gehört zu Europa nicht auch z.B. Russland? Oder die Schweiz und Norwegen?

 

Wir wollen gute wirtschaftliche Beziehungen zum Balkan – im gegenseitigen Interesse. Aber keine neuen EU-Mitglieder, die in keinster Weise die nötigen Kriterien erfüllen. Wir lehnen Merkels Balkanpläne strikt ab.”

 

 

Pressekontakt:

 

Siegbert Droese, MdB

Emilienstraße 15
04107 Leipzig

Telefon: +49 341 24746360
Telefax: +49 341 24746357

siegbert.droese@bundestag.de

 

Berliner Büro:

Platz der Republik 1
11011 Berlin
Büro: Unter den Linden 50
Raum: 4 117

Telefon: +49 30 227 78435
Telefax: +49 30 227 70436

siegbert.droese@bundestag.de