Siegbert Droese: Neue EU-Sanktionen gegen Minsk verhärten die Fronten

Die EU hat neue Sanktionen gegen Weißrussland wegen der erzwungenen Landung einer Ryanair-Maschine in Minsk beschlossen, darunter ein Flugverbot der Fluglinie Belavia in der EU und die Meidung des belorussischen Luftraums.


Dazu äußert sich der Leipziger AfD-Bundestagsabgeordnete im EU-Ausschuss Siegbert Droese:

“Die neuen Sanktionen sind nicht zielführend und zeugen von keiner aufrichtigen Diplomatie. Denn so wird weder Lukaschenko geschwächt noch der Opposition geholfen. Sanktionen schaden den Menschen vor Ort und der Wirtschaft. 350 deutsche Firmen in Weißrussland, darunter Siemens und Bosch, schaffen bislang Arbeitsplätze für die Weißrussen und Aufträge für Deutschland. Wenn jetzt die EU als Handelspartner ausfällt, stehen China und Russland bereit. Als Europäer sollten wir Vernunft beweisen und keine übereilten Entscheidungen treffen, welche in der jetzigen Phase die Fronten weiter verhärten dürften.”

 

Pressekontakt:


Siegbert Droese, MdB

Emilienstraße 15
04107 Leipzig

Telefon: +49 341 24746360
Telefax: +49 341 24746357

siegbert.droese@bundestag.de

 

Berliner Büro:

Platz der Republik 1
11011 Berlin
Büro: Unter den Linden 50
Raum: 4 117

Telefon: +49 30 227 78435
Telefax: +49 30 227 70436

siegbert.droese@bundestag.de