Siegbert Droese: Ministerpräsident Kretschmer verunsichert mit seinem Corona-Schlingerkurs die Bürger

Bislang war im Gespräch, das Spitzenspiel Bundesliga RB Leipzig – Bayern München mit Zuschauern stattfinden zu lassen. Hierfür war heute auch eine entsprechende Pressekonferenz mit Leipzig OBM Burkhard Jung angesetzt. Ebenso war geplant, in Augustusburg als Pilotprojekt wieder Gastronomie und Hotelgewerbe zu öffnen. Beides ist nun kurzerhand auf Betreiben von Ministerpräsident Kretschmer wieder beerdigt worden.

 

Dazu äußert sich der Leipziger AfD-Vorsitzende und Bundestagsabgeordnete Siegbert Droese:

“Ob jemand fähig ist, unseren Freistaat zu regieren, zeigt sich an Zuverlässigkeit, Kompetenz und Geradlinigkeit. Gerade dies lässt Ministerpräsident Kretschmer in dieser für Sachsen so schwierigen Zeit vermissen. Das Anfertigen von Plänen, die am Ende weniger als das Papier wert sind, auf dem sie gedruckt stehen, zeugt von einer regelrechten Planlosigkeit. Die Menschen wissen mittlerweile gar nicht mehr, woran sie sich in ihrer Alltagsgestaltung und Zukunftsplanung orientieren sollen. Auch ob sie inmitten dieses Lockdown-Chaos noch der Regierung vertrauen können, muss mit großen Fragezeichen versehen werden.  Wer wie Kretschmer erst Lösungen anbieten will, um sie dann wieder brutal zu zerschlagen, führt die Menschen in eine Sackgasse. Die Bürger kommen bei den Meinungswendungen des Ministerpräsidenten kaum noch hinterher. Jüngste Beispiele: Erst erfindet er das Gastro- und Tourismuskonzept von Augustusburg als Pilotprojekt, dann plötzlich nicht mehr. Erst ist er für Fußballfans auf der Zuschauertribüne zu Ostern in der Red Bull Arena, nun wieder nicht.

 Es müssen nach einem Jahr Chaos endlich wieder Vernunft und Planungssicherheit einkehren! Die Menschen werden aufgrund der permanenten Vorschriftsänderungen im Stundentakt mehr und mehr verdrießlich. Kretschmer verunsichert mit seinem Schlingerkurs die Bürger und zerstört in eklatanter Weise das Vertrauen in die Institutionen unseres Freistaats. Das Gebot der Stunde sollte lauten, die Menschen aufzurichten statt sie moralisch und wirtschaftlich zu zermürben!”

 

Pressekontakt:

Siegbert Droese, MdB

Emilienstraße 15

04107 Leipzig

Telefon: +49 341 24746360

Telefax: +49 341 24746357

siegbert.droese@bundestag.de

 

Berliner Büro:

Platz der Republik 1

11011 Berlin

Büro: Unter den Linden 50

Raum: 4 117

Telefon: +49 30 227 78435

Telefax: +49 30 227 70436

siegbert.droese@bundestag.de